FILMMAKER
TAMARA WYSS
FILMEMACHERIN

deutsch|english

    Filme
2009/10   "Victor Segalen - Expedition in das Reich der Mitte" über Victor Segalen in Sichuan 1914; mit Maria Zinfert. Fotos
2005-09   "Sammeln Erinnern" im Grassi Museum für Völkerkunde zu Leipzig. 123 Min., Sächsische Kulturstiftung, Künstlerinnenförderung Berlin.
2000-04   "Die chinesischen Schuhe", 105 Min., Grand Format Arte/SFB, NDR, SWR, Filmboard BB, MFG; CICC, China.
1996/97   "Kleine Leute, grosse Geschichte", 30 Min., ORB & SFB.
1994/95   "Glasspictures and Crocodile", 45 Min., Southern Arts.
1989/90   "Auf der Suche nach Herrn Moses", 60 Min., ZDF.
1989-91   "Nachrichten vom Land" , 85 Min., Hessische Filmförderung.
1985   "We Help People Live, We Help People Die", 25 Min., Central TV.
1982/83   "Zwischen Leid und Lachen", "Wasser einmal am Tag", je 45 Min., WDR u.a .
1975-78   "Die landwirtschaftliche Kooperative von Santana", 90 Min. "Vom Land leben", 45 Min. "Ein Dorfgericht", 50 Min. "Ein ehemaliges Konzentrationslager", 15 Min., ABP & DFFB,
Alle zusammen mit Sophie Kotanyi u. Günter Heidrich.
1976/77   "Wird Shoreh zu Ende studieren?", 30 Min., NDR
"Multinationaler Kindergarten", 30 Min., NDR
Magazinbeitrag für HR über Kriegsbücher.
1975   "Wir werden für Ungelernte ausgebildet", 2 Teile je 30 Min., WDR.
1974   "Wir sind hier der Kinder wegen", 45/60 Min., Abschlussfilm DFFB/ NDR.
1973   "Analytische Arbeitsplatzbewertung", 45 Min. zusammen mit Brigitte Krause, DFFB
1972   "Warum Barbara ins Heim kommt", 20 Min., mit Barbara Sukowa.
1971   "Women’s Camera", Co-Regie & Buch, DFFB.
     

Preise:
Film des Monats, Mai 1984: "Zwischen Leid und Lachen" u. "Wasser einmal am Tag". Solidaritätspreis für "Die landwirtschaftliche Kooperative von Santana" auf dem Leipziger Internationales Dokumentarfilmfestival, (ca.) 1976.

Festivalteilnahmen:
Margaret Mead, New York; Tyneside Newcastle; Cinema du Rèel und Cinema Ethnographique, Paris; Mannheimer Filmwoche; Duisburger Dokumentarfilmfestival; Figuera das Foz, Portugal; Creteil Festival International du Femmes; Leipzig Internationales Filmfestival; Hof internationale Filmtage; Rhodos etc.

     
Biographisches

Ausbildung an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB). Freiberufliche Dokumentar-Filmemacherin seit 1974; Arbeit auch als Kamerafrau, Fotografin, Cutterin und Dozentin in Deutschland und Großbritannien;

Entwicklungshelferin in einem Medienprojekt in Kapverden. Zwei Fotoausstellungen mit eigenen Bildern und Ausstellungen mit historischen Bildern der Großeltern in China. Einige Publikationen.
MA Oxford/Brookes mit Magisterarbeit über das Frauenbild im DEFA-Dokumentar Film.

Sprachen: Englisch (fließend)
Kenntnisse: französisch, spanisch, portugiesisch (creol)
Grundlagen: chinesisch.

Längere Aufenthalte in Kapverden (1980-82)
und Groß-Britannien (1984 -2000).

Lebt in Berlin.